Logo Brauerei Friedrichshagen 2019 - Brau- 6 Genusswerkstatt Berlin-Friedrichshagen

Bekannt­ma­chung vom 30.10.2019 – Ein­la­dung zur Haupt­ver­samm­lung

Brau- und Genuss­werk­statt Berlin-Friedrichshagen AG, Ber­lin

Wir laden unse­re Aktio­nä­rin­nen und Aktio­nä­re ein zur außer­or­dent­li­chen Haupt­ver­samm­lung der Brau- und Genuss­werk­statt Berlin-Friedrichshagen AG am Don­ners­tag, dem 05. Dezem­ber 2019, um 17:00 Uhr im his­to­ri­schen Rat­haus, Böl­sche­s­tra­ße 87, 12587 Ber­lin.

Die Ein­be­ru­fung der Haupt­ver­samm­lung und die Tages­ord­nung wur­den am 01. Novem­ber 2019 im Bun­des­an­zei­ger ver­öf­fent­licht.

Tages­ord­nung

  1. Beschluss­fas­sung über die Anpas­sung der Sat­zung auf­grund der Durch­füh­rung einer Kapi­tal­erhö­hung gemäß § 4 (4) der Sat­zung der Gesell­schaft
    Auf­grund der Ermäch­ti­gung durch die Haupt­ver­samm­lung vom 11.4.2019 (§ 4 (4) der Sat­zung der Gesell­schaft) und des Beschlus­ses des Vor­stands vom 29.10.2019 mit Zustim­mung des Auf­sichts­rats der Gesell­schaft wur­de eine Erhö­hung des Grund­ka­pi­tals der Gesell­schaft von € 182.000,– um € 29.000,– auf € 211.000,– durch Aus­ga­be von 29 neu­en auf den Namen lau­ten­den Stück­ak­ti­en mit einem antei­li­gen rech­ne­ri­schen Wert am Grund­ka­pi­tal in Höhe von jeweils € 1.000,– zum Aus­ga­be­be­trag von € 1.150,– je Aktie gegen Bar­ein­la­ge durch­ge­führt. Die neu­en Akti­en sind ab dem 1.1.2019 (ein­schließ­lich) gewinn­be­rech­tigt. Vor­stand und Auf­sichts­rat schla­gen daher vor zu beschlie­ßen: § 4 (1) Sat­zung wird wie folgt neu gefasst: „(1) Das Grund­ka­pi­tal der Gesell­schaft beträgt € 211.000,– und ist ein­ge­teilt in 211 auf den Namen lau­ten­den Stück­ak­ti­en (Akti­en ohne Nenn­wert).“
  2. Beschluss­fas­sung über die Ermäch­ti­gung des Vor­stands zur Erhö­hung des Grund­ka­pi­tals (Geneh­mig­tes Kapi­tal)
    Vor­stand und Auf­sichts­rat schla­gen vor zu beschlie­ßen: Die Ermäch­ti­gung des Vor­stands in § 4 (4) der Sat­zung, das Grund­ka­pi­tal in der Zeit bis zum 09.11.2023 mit Zustim­mung des Auf­sichts­rats durch Aus­ga­be neu­er auf den Namen lau­ten­den Stück­ak­ti­en gegen Bar­ein­la­ge ein­ma­lig oder mehr­ma­lig um bis zu € 91.000,– zu erhö­hen (Geneh­mig­tes Kapi­tal 2019/I), wird auf­ge­ho­ben. Zur Schaf­fung eines Geneh­mig­ten Kapi­tals (Geneh­mig­tes Kapi­tal 2019/II) wird § 4 (4) des Sat­zung wie folgt gefasst: „(4) Der Vor­stand ist ermäch­tigt, das Grund­ka­pi­tal bis zum 05.12.2024 mit Zustim­mung des Auf­sichts­rats durch Aus­ga­be neu­er auf den Namen lau­ten­den Stück­ak­ti­en gegen Bar­ein­la­gen ein­ma­lig oder mehr­ma­lig um bis zu € 105.000,– zu erhö­hen (Geneh­mig­tes Kapi­tal 2019/II). Dabei ist den Aktio­nä­ren das Bezugs­recht ein­zu­räu­men. Der Vor­stand ist ermäch­tigt, mit Zustim­mung des Auf­sichts­rats das gesetz­li­che Bezugs­recht aus­zu­schlie­ßen, um etwai­ge Spit­zen­be­trä­ge von dem Bezugs­recht aus­zu­neh­men.“
  3. Über­tra­gung der Befug­nis an den Auf­sichts­rat, Sat­zungs­än­de­run­gen, die nur die Fas­sung betref­fen, zu beschlie­ßen
    Vor­stand und Auf­sichts­rat schla­gen vor zu beschlie­ßen: In § 8 der Sat­zung wird fol­gen­der Absatz (7) ange­fügt. „(7) Der Auf­sichts­rat ist zu Ände­run­gen der Sat­zung, die nur die Fas­sung betref­fen, befugt.“

Ber­lin, den 30.10.2019
Der Vor­stand

↓ Down­load Ein­la­dung als pdf 


 

Scroll to Top